Schulchronik
am SGF

Die letzten 25 Jahre 1995-2020

  • September 1970

    Im September 1970 wurde der Unterricht mit 200 Schülern in fünf Klassen, provisorisch noch in der Realschule untergebracht, aufgenommen. Als das folgende Schuljahr 325 Neuanmeldungen, die neun Parallelklassen erforderten, vorlagen, war die rasante Entwicklung der Schülerzahlen bereits zu ahnen.

    Durchschnittlich über 200 Neuzugänge ließen die Gesamtschülerzahl bis zum Schuljahr 1979/80 auf den Höchstand von 1492 Schülerinnen und Schüler anwachsen, womit das Friedberger Gymnasium zu den größten in Schwaben zählte. Geburtenschwächere Jahrgänge und die Errichtung des Rudolf-Diesel-Gymnasiums an der Augsburger Stadtgrenze hatten eine noch höhere Steigerung gebremst. Nachdem nun auch die ersten Abiturjahrgänge die Schule verließen, sanken die Schülerzahlen wieder und erreichten im Schuljahr 1989/90 mit 1069 ihren Tiefststand seit dem Vollausbau. Von da an ist wieder eine stetige Zunahme von ca. 30 Schülern pro Schuljahr zu beobachten, und mit knapp 1200 für 1995/96 ist schon wieder die Grenze der Kapazität überschritten.

    Als im September 1970 der Unterricht aufgenommen wurde, lag dieser in der Hand von gerade einmal fünf hauptamtlichen Lehrkräften, die von sieben nebenberuflichen Fachlehrern unterstützt wurden. Mit dem Anstieg der Schülerzahlen und der Verringerung der Klassenstärken erreichte auch die Zahl der an der Schule tätigen Pädagogen immer neue Höchstzahlen, bis sie nun seit einigen Jahren mit über 80 konstant geblieben ist. Auch die Fluktuation, die in den Aufbaujahren noch recht groß gewesen ist, hat spürbar abgenommen, und so war Mitte der 90-er Jahre ein Großteil des Kollegiums bereits seit vielen Jahren in Friedberg tätig.

    Seit ca. 2008 ist auf Grund von Pensionierungen ein starker Verjüngungsprozess spürbar. Zugleich ist seit 2012 die Schülerzahl wieder rückläufig (Geburtenrückgang und Gründung eines dritten Landkreisgymnasiums in Mering 2013).

    Augenblickliche Schülerzahl: 722 (Stand: Okt 2021)

    Die Chronik unserer Schule

    1961 Erste Diskussionen im Kreistag über die Notwendigkeit eines Gymnasiums in Friedberg
    Mai 1967 Antrag des Kreistags auf Vormerkung eines math.-naturwiss. Gymnasiums zur Aufnahme in den Schulentwicklungsplan
    17. Juli 1968 Aufnahme in den Schulentwicklungsplan
    19. Dezember 1969 Beschluss des Kreistags über das Schulbedarfsprogramm für 23 Klassen
    8. Juli 1969 Erteilung des Planungs- und Bauauftrags an den Gewinner des Architektenwettbewerbs, die Herren Riedel und Hartung, Augsburg
    31. März 1970 Offizielle Mitteilung der Regierung zur Errichtung des Gymnasiums Friedberg mit Beginn des Schuljahrs 1970/71
    Ende April 1970 Baubeginn
    1. August 1970 Berufung von Herrn Martin Hillar als Gründungsdirektor
    10. September 1970 Aufnahme des Unterichts bei provisorischer Unterbringung in der Realschule
    7. September 1971 Bezug der Bauabschnitte I und II – erster Unterricht im Neubau
    1. September 1972 Einrichtung des Neusprachlichen Zweigs
    2. Mai 1973 Aufnahme des Sportunterrichts in der Sporthalle
    13. Mai 1973 Bezug des Bauabschnitts III
    5. Juli 1974 Einweihung des Gymnasiums
    September 1976 Auslagerung von Klassen in die Sondervolksschule
    18. Februar 1978 Einrichtung der pädagogischen Seminare für Englisch, Sozialkunde, Kath. und Ev. Religionslehre, Deutsch, Sport männlich. Ab 1986 wegen des Rückgangs der Lehramtskandidaten nur noch Zweigstelle für Ev. Religionslehre
    1979 Namensverleihung
    13. Februar 1980 Einweihung des Erweiterungsbaus
    24. März 1983 Einweihung der Cafeteria
    11. Januar 1985 Übergabe der neuen Sporthalle
    27. September 1985 Einweihung der neuen Sportanlagen
    1. August 1989 Versetzung von OStD Hillar in den Ruhestand. StD Dolf Schwarz, Seminarleiter am Wilhelmsgymnasium, München, wird zum neuen Schulleiter ernannt.
    1990 – 1995 Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an Dachkonstruktion und Außenfassade; Innensanierung und Planung für interne Erweiterung. Im 25. Jahr der Schule werden 1179 Schülerinnen und Schüler von 89 Lehrkräften unterrichtet. 35 Schülerinnen und 56 Schüler legen erfolgreich die Reifeprüfung ab, davon neun mit der Note „sehr gut“.
  • Die letzten 25 Jahre 1995-2020

    1994/95
    25. Schuljahr

    • Das Gymnasium Friedberg feiert mit einem großen Festakt am 21. Juli 1995 sein 25-jähriges Schuljubiläum (1970-1995).
    • In diesem Jahr werden 1179 Schüler von 89 Lehrkräften unterrichtet.
    • 35 Schülerinnen und 56 Schüler legen erfolgreich die Reifeprüfung ab, davon neun mit der Note „Sehr gut“.
    • Aufführung des Musicals „CATsereien am WvB”
    • Sieg der Jungen-Tennismannschaft im Berliner Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia”.

    1995/96
    6. Schuljahr

    • „Schule des Jahres“ im musischkünstlerischen Bereich wegen „Cats”
    • Montage einer Sonnenphotovoltaikanlage auf dem Vordach (LEW-Projekt)
    • Erstellung der ersten Homepage durch den Wahlkurs Datenfernübertragung
    • Gründung des AK Computer Club
    • Beendigung der umfangreichen
    • Sanierungsmaßnahmen an Dachkonstruktion und Außenfassade nach fünf Jahren
    • Beginn des Studienseminars für Deutsch, Englisch, Geschichte

    1996/97
    27. Schuljahr

    • 25 Jahre Verein der Freunde
    • 11. Mal Austausch mit Ambérieu
    • Besuch des Bruders des Dalai Lamas
    • Zirkusspielen in der Schule:
      „Zirkus Traumstunde“
    • 1. und 3. Preis beim Bundeswettbewerb Mathematik
    • 1. Preis beim Landeswettbewerb zum Deutschen Musikerpreis
    • Preis für die Schülerzeitung Kaktus
    • ISDN-Anschluss
    • Umweltschutz AK
    • Anlage eines Schulgartens
    • Dichterlesung mit Martin Walser

    1997/98
    28. Schuljahr

    • 5 Jahre Austausch mit Engelsdorf bei Leipzig
    • Schubertiade
    • Neu: AK Literaturcafe und AK Naturwissenschaftliche Experimente
    • Heine-Abend
    • Beginn der Vernetzung des Schulhauses

    1998/99
    29. Schuljahr

    • Teilnahme von Martin Eckstein an der Physik-Olympiade in Padua
    • Ausstellungen zum 100. Todestag von Theodor Fontane/100. Geburtstag von Erich Kästner
    • Fortbildungsinitiative TELuMM (Telekommunikation und Multimedia)
    • Organisation eines mathematischnaturwissenschaftlichen Festes durch den Elternbeirat

    30. Schuljahr

    • Aufbau einer Schulpartnerschaft mit dem DLR Oberpfaffenhofen
    • Feier und Ausstellung zum 250. Geburtstag Goethes

    2000/01
    31. Schuljahr

    • Eröffnung des Neubautrakts für die Kollegstufe
    • Aufführung von Ionescos „Die Nashörner” durch das Schultheater

    2001/02
    32. Schuljahr

    • Europäischer Abend zur Einführung des Euros
    • Inbetriebnahme des ersten Beamers
    • Ausstellung zum 75. Geburtstag von Martin Walser
    • Preislawine: Erste Preise beim Landeswettbewerb „Alte Sprachen“ (Latein), beim bundesweiten Känguru-Wettbewerb (Mathematik), beim Theaterfestival der Augsburger Schulen („Die Nashörner“) und beim Börsenquiz
    • erstmals Gastschüler aus Rumänien
    • Zeitzeugenvortrag mit Mietek Pemper („Schindlers Liste”)

    2002/03
    33. Schuljahr

    • Verabschiedung der Schulcharta
    • Besuch der Kultusministerin Hohlmeier wegen des überdurchschnittlichen Abschneidens des Gymnasiums bei den bayerischen Jahrgangsstufentests
    • Gründung des AK Eine Welt
    • Installation von Constanze Stumpf im Treppenhaus
    • literarischer Abend zu Günter Grass und Martin Walser
    • Festakt zur Verabschiedung von OStD Dolf Schwarz in den Ruhestand

    2003/04
    34. Schuljahr

    • Übernahme der Schulleitung durch OStD Dr. Gruber
    • Musical „Liebe auf Uhrwegen“ mit Auftritten in der Turnhalle und im Schlosshof
    • Thomas Altmannshofer 2. Sieger beim Bundesfinale von „Jugend debattiert” (2003 begründet)
    • Zeitzeugengespräch mit Sally Perel (Hitlerjunge Salomon)
    • überraschender Beginn des G8 in den bereits eingeschulten 5. Klassen nach der Landtagswahl

    2004/05
    35. Schuljahr

    • Offizielle Einführung des G8
    • Wiederaufnahme von „Liebe auf Uhrwegen“ + Aufführung in Völs am Schlern (Südtirol)
    • Einführung des Sozialpraktikums der 10. Klassen
    • erstmaliger Einsatz von Lerntutoren

    2005/06
    36. Schuljahr

    • Einführung einer Klassenstunde mit Klassenrat
    • Auszeichnung als eines der 25 besten bayerischen Gymnasien bei den bayerischen Jahrgangsstufentests 2002-2005
    • Isabella Selder Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert” (Gitarre)
    • Wandelkonzert der LKs Kunst und Musik
    • Beginn des Schulradios
    • Puppenspiel „Der Taucher“
    • Schillerabend zum Schillerjahr
    • Mozartabend

    2006/07
    37. Schuljahr

    • Baubeginn und Richtfest der Cafeteria
    • erste Ausgabe der neuen Schulzeitung „Megaphon“
    • Zertifizierung als „Humanitäre Schule“

    2007/08
    38. Schuljahr

    • Kooperationsvertrag mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen
    • Einweihung der Cafeteria mit Schülerbibliothek und Unterrichtsräumen
    • Einführung des offenen Ganztags
    • Beginn der Kooperation mit anderen Schularten (Kleeblatt)
    • Erneute Auszeichnung als eines der 25 besten bayerischen Gymnasien bei den Jahrgangsstufentests 2004-2007

    2008/09
    39. Schuljahr

    • Klimatag „Umwelt und Energie“
    • 20 Jahre Schüleraustausch mit USA
    • neuer Wahlkurs „Schüler experimentieren“
    • 1. Preis bei „Be smart – don’t start”
    • Besuch des Holocaust-Zeitzeugen Dov Laor

    40. Schuljahr

    • Start der Qualifikationsphase der neuen Oberstufe im G8
    • 40 Jahr-Feier des Gymnasiums
    • Lernen im virtuellen Klassenzimmer mit Moodle
    • Austausch von Röhrenmonitoren durch TFT-Monitore
    • Wiedergründung des Gospelchors

    41. Schuljahr

    • Entlassung des doppelten Abiturjahrgangs (G9 und G8)
    • Einführung der Streicherklasse mit 32 Kindern – Umbau der naturwissenschaftlichen Räume
    • Umstellung des Beginns des Seminarbetriebs von Februar auf September

    42. Schuljahr

    • Einrichtung der neuen Fachseminare Latein, Katholische Religionslehre und Sport männlich
    • Ausstellung und Symposium zum 100. Geburtstag Wernher von Brauns + erneute Diskussion um den Schulnamen
    • Theateraufführung von „Die Physiker“
    • Italienische Nacht im Friedberger Schlosshof, organisiert vom P-Seminar

    43. Schuljahr

    • Erneute Anlage eines Schulgartens
    • Fortsetzung der Auseinandersetzung um den Schulnamen

    44. Schuljahr

    • Ab 01.02.2014 Umbenennung in „Staatliches Gymnasium Friedberg“ (SGF)
    • Aufbau einer Schulpartnerschaft mit der Forum Media Group Merching
    • „Kindness pass it on!“: Werteseminar
    • Anfertigung und Anbringung der Sonnenuhr am Schulgebäude (P-Seminar mit Metallbaufirma Höck)

    2014/15
    45. Schuljahr

    • Gestaltung eines neuen Schullogos und Verabschiedung eines neuen Leitbilds
    • DELF-Prüfungszentrum für das Institut Français
    • Zertifikat für die Internationale Junior Science Olympiade
    • Einführung des schulinternen Kriseninterventionsteams (Sikit)
    • P-Seminarpreis für „Burning Memories”
    • erstmalige Ausbildung von DFB-Junior-Coaches
    • Florian Sabath Bundesfinalist bei „Jugend debattiert”
    • Einrichtung eines Geographie-Seminars

    46. Schuljahr

    • Einführung des sozialwissenschaftlichen Zweigs
    • Verkauf von Kleidung mit dem neuen Schullogo
    • Aufführung des Musicals „Alice im Wunderland“
    • Udo-Jürgens-Musikabend
    • Auszeichnung für das Projekt “Learn Support Refugees”

    47. Schuljahr

    • Einführung des Lehrerraumprinzips
    • Besuch beim Bundespräsidenten F.-W. Steinmeier im Bayerischen Landtag
    • Einrichtung eines Multimediasystems in den Klassenzimmern
    • P-Seminarpreis „Nanotechnologie“
    • Festakt zur Verabschiedung von OStD Dr. Bernhard Gruber in den Ruhestand

    48. Schuljahr

    • Übernahme der Schulleitung durch OStDin Ute Multrus als erste Frau in der Geschichte des Gymnasiums Friedberg
    • Schulhund Josie im Klassenzimmer
    • Beginn der Teilgeneralsanierung des Bauabschnitts I

    49. Schuljahr

    • Rückkehr zum G9
    • Verleihung des Berufswahlsiegels Bayern als Auszeichnung für herausragende Berufs- und Studienorientierung 2019-22
    • Einführung des Betriebspraktikums für die 9. Klassen
    • Ehrung als MINT-freundliche Schule
    • Partnerschule von SOS Kinderdorf
    • Fertigstellung der neuen naturwissenschaftlichen Räume
    • Teilnahme am Coaching Schulverpflegung „Mit gutem Essen Schule machen“ – Breakx neuer Pächter der Cafeteria

    2019/20
    50. Schuljahr

    • Auftakt zum Festjahr: Spendenlauf der gesamten Schule
    • Aufstellung des selbst gebauten Insektenhotels auf dem Schulgelände durch den AK Ökologie
    • Elena-Ferrante-Lesung mit der Schauspielerin Victoria Mayer
    • Schulschließung und Distanzunterricht infolge der Corona-Pandemie
    • Absage des Festakts als vorgesehener Höhepunkt des Festjahres.
    • Im 50. Jahr der Schule werden 708 Schülerinnen und Schüler von 74 Lehrkräften unterrichtet.
    • 88 Abiturienten (davon 44 Mädchen) legen erfolgreich das Abitur ab, 14 davon mit der Note „Sehr gut“.

  • 2021/2022 51. Schuljahr
    • Februar 2021: Begründung einer neuen Schulpartnerschaft mit der IT-Firma Flytech: Einfach.digital.arbeiten
    • Juli 2021: Ende eines Schuljahrs, das von Corona-Lockdown, Wechsel-Unterricht, Aufhebung der Faschingsferien und einer sich anschließenden Sommerschule geprägt war. Monatelang: ein Schulhaus ohne Schülerinnen und Schüler, die in Distanz unterrichtet wurden – MS Teams machte es möglich und engagierte Lehrerinnen und Lehrer.
    • September 2021: Vernissage des Keramikkunstwerks “Galaktische Welten” in der Aula des Neubaus mit Hilfe der ehemaligen Schülerin und jetzigen Künstlerin Keyona C. Stumpf
    • September 2021: Renominierung als MINT-freundliche Schule
    • 2021/22: Schuljahresmotto: Ökologie und Nachhaltigkeit